Artikel
Hochwasserschutzmaßnahme Rißkuhle

Der Kreis Höxter hat mit Genehmigung des Bebauungsplanes "Rhedertal" gefordert, den Kanal, der das Regenwasser des Baugebietes aufnimmt (Kapellenweg), zu entlasten.

Dies geschieht nun, nach diversen Planungen des Fachbüros Turk aus Siddessen, über ein Drosselungsbauwerk, aus dem bei Starkregen nur eine begrenzte Menge in den Kanal des Kapellenweges geleitet wird.

Die Restmenge fließt daher zunächst in ein Rückhaltebecken und anschließend zurück über das Drosselungsbauwerk ebenfalls durch den Kanal des Kapellenweges in Richtung Nethe ab. (Lage des Bauwerks ca. jetziger Einlauf Kapelle/Bolzplatz )

Das Regenrückhaltebecken entsteht auf dem ehemaligen Grundstück "Güntermann" in der Rißkuhle. Es wird ca. 1,3 Meter Tief und hat ein Fassungsvermögen von rd. 800 Kubikmeter. Im Zuge dieser Maßnahme wird auch der Einlauf neben der Scheune "Willeke" vorgezogen und das 40 cm Rohr durch ein 70 cm Rohr ersetzt.

Nach Vorberatungen der Fachausschüsse hat der Rat in seiner Sitzung am 12.05.2015 den Auftrag an Fa. Schulze Tiefbau aus Lauenförde vergeben. Die Bauarbeiten beginnen ab der 2. Woche im Juni.

Technische Rückfragen beantworten gern die Verwaltungsmitarbeiter Christoph Münstermann und Alexander Frewer unter 05272/360-239

Für eine eingeschränkte Nutzungmöglichkeit des Kapellenweges bitten alle Beteiligten um Verständnis.

Raimund Giefers, Bezirksverwaltungsstellenleiter

 
  • Artikel vom 18.05.2015
  • |
  • andere Artikel von 2015